Als Verbindungsstrecke zwischen dem Bahnhof “Dernau” und “Wildbad” bzw. “Dagebüll” diente ursprünglich eine eingleisige Strecke. Nachdem im Bahnhof “Wildbad” die Einfahrt neugestaltet wurde, baute man die Einfahrt direkt zweigleisig. Anfangs konnte der Betrieb noch mit der eingleisigen Reststrecke von “Dernau” bis zum Abzweig nach “Dagebüll” ohne größere Probleme bewältigt werden. Nachdem es an Ausstellungen häufiger zu Engstellen und damit verbundenen Fahrbetriebspausen kam, entschlossen wir uns dazu, die Strecke vollständig zweigleisig auszubauen. Lediglich der Abzweig nach “Dagebüll” sollte eingleisig bleiben.  Als Vorbild wurde der Abzweigbahnhof “Pünderich” an der Moselstrecke Koblenz - Cochem - Trier gewählt, da in “Pünderich” die eingleisige Nebenbahnstrecke nach Traben-Trabach abzweigt. Alsbald stellte sich jedoch heraus, dass man den Bahnhof “Pünderich” leider nicht originalgetreu nachbauen konnte, da zu wenig Platz zur Verfügung stand und der Bahnhof in die bestehende Anlage eingebunden werden musste. So mussten im Bahnhof leider das Überholgleis und die beiden Gleisanschlüsse dem Rotstift zum Opfer fallen. Es stand aber fest, dass die Landschaft dem Hangviadukt bei Pünderich nachempfunden werden sollte.